Freifunk Event Installation mit LTE – Verkleinerung

Ich weiß noch nicht, ob das, was ich vor habe, funktioniert.

Die bisherige Freifunk Event Installation besteht aus zwei großen Event Cases. Eine FritzBox liefert Netz mit LTE, ein Futro wird als Offloader eingesetzt, ein überdimensionierter Switch verteilt an die Freifunk Router. Die Technik liefert etwa 80 MBits Durchsatz für ca. 250 Clients.

Eine neue Box soll es werden:

Es soll kleiner und schneller werden. Die Idee, ein Mini Computer mit LTE Modem Karte soll mit VirtualBox eine Offloader VM bekommen und das Mesh Netzwerk am LAN ausgeben. Meine FritzBox hat nur Cat 3 LTE und weil das Mini-Micro-Nano Sim Adapter Gedöns verkeilt war, ist diese kaputt.  Für Freifunk wurde eine Cat 6 LTE Card gesponsort, eine Sierra Wireless MC7455 (EM 7455), die 300MBit schafft. Der Offloader in der VM sollte auch mehr schaffen, als der Futro.

Ich dachte, auch eine WLAN Karte einzubauen, da aber über VirtualBox diese nur als “normale” Netzwerkkarte weitergegeben wird. habe ich diese weggelassen. Wäre schön gewesen, Freifunk über eine direkte W-LAN Steckkarte ausstralen zu können. Wäre dann 3in1 gewesen.

Nun brauchte es noch einen Sim Karten Adapter.

Das Freifunk Offloader VirtualBox Image hat den Vorteil, nicht den Murks mit den Treibern zu haben.

Dann gab es zwei Tage Probleme, eingesetzt Debian, Ubuntu und Fedora. Die Karte wurde nicht erkannt.  Auch das Modul aus der Fritzbox wollte nicht.

Stopp! Mehrere Anleitungen habe ich gelesen. Sie funktionierten alle nicht. Ein Tipp hat geholfen:

https://techship.com/faq/sierra-wireless-mc74-series-module-is-not-detected-by-the-operating-system/

Ja, richtig gelesen, Pins abkleben. Ich musste dann feststellen, das auch der Sim Adapter abgeklebt werden musste.

Mit Ubuntu 18.04 und dem Network-Manager ging die Box sofort online.

Der D2700 Prozessor ist jetzt nicht so toll für virtuelle Maschinen, kann nur 32 Bit VMs laufen lassen. Das 32Bit Offloader Image stürzt mit Kernel Panic ab.

Ich habe noch die Laptop Variante gebaut. LTE Stick -> Offloader VM – LAN – Freifunk Router.

Die 64 Bit Version funktioniert, die 32 Bit geht auf zwei Computern nicht. Eventuell probiere ich die Test Version. Sonst muss ich die Technik in Aachen fragen.

Nachtrag 14.07.2018

Ich war dann zweimal in Aachen. Zunächst war ein Versuch, mit KVM es hin zu bekommen. Tatsächlich startet das 64 Bit Image. Es ist jedoch extremst langsam, nicht funktional und die Netzwerkkonfiguration war nicht ganz richtig.

Das experimental Image mit 32 Bit startet dann endlich mit Virtualbox. Es ist wieder Lede, statt Gluon mit Einstellungsmöglichkeiten statt eines langsamen sicheren VPN ein performance Mode gibt.

Tagelang ging es wieder nicht weiter.  Das LAN Mesh machte Probleme. Es war die Netzwerkkarte on Board, die den benötigten Bridge Modus verweigerte, Mit einer anderen Karte funktionierte endlich das Projekt.

Zu beachten beim Bau eines LTE Offloaders

  • Wenn der Offloader als VM laufen soll, sollte die CPU VT unterstützen und eher die 64 Bit Variante genutzt werden.
  • Die Netzwerkkarte muss den Bridge Modus unterstützen
  • Bei Virtualbox muss der erste Netzwerkport die LAN Karte im Bridge Modus mit erlaubten Promiscuous sein
  • Der zweite Netzwerkport ist einfach NAT

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *